Können elektromagnetische Felder Speicherkarten löschen?

Stimmt es, dass man Speicherkarten von Digitalkameras nicht in der Nähe von Lautsprecherboxen oder Röhrenfernsehern ablegen darf, weil deren Magnetfelder die Bilddateien löschen oder die Karten sogar beschädigen könnten?

In den verschiedenen Typen von Speicherkarten, wie sie heutzutage in Digitalkameras eingesetzt werden, stecken Flash-Speichermodule, die Datenbits als elektrische Ladungen speichern. Die einst beliebten Minifestplatten im CompactFlash-Formfaktor werden dagegen kaum noch genutzt. In einem Flash- oder EEPROM-Speichermodul werden elektrische Ladungen zwischen isolierenden Schichten des Chips eingeschlossen, sodass sie ohne Stromzufuhr jahrelang erhalten bleiben; nur zum Auslesen oder zur Speicherung neuer Daten ist eine Betriebsspannung von einigen Volt nötig.

Selbst sehr starke Permanentmagnete haben keinen Einfluss auf elektrische Ladungen und können Speicherkarten mit Flash-Technologie weder löschen noch die gespeicherten Daten ändern. Magnetische Wechselfelder, wie sie beispielsweise von Lautsprechern oder Röhrenfernsehern ausgehen, könnten in einem Leiter einen Stromfluss induzieren, aber die Speicherbausteine sind ja gerade keine Leiter – die Elektronen sind in ihnen gefangen. Zwar könnte in den Kontakten und den Zuleitungsdrähten der Speicherkarte ein Strom induziert werden, aber um eine Spannung zu erzeugen, die für unerwünschte Schreibzugriffe ausreichen würde, wären stärkere als haushaltsübliche Magnetfelder nötig. Dies gilt für die heute allein üblichen Karten mit integriertem Controller ebenso wie für die älteren xD-Picture und SmartMedia-Karten mit externem Controller in der Kamera.


Vermissen Sie eine Antwort auf Ihre Frage? Dann schicken Sie die Frage an faq@digicam-experts.de. Falls Frage und Antwort von allgemeinem Interesse sind, werden wir sie anonymisiert auch hier in der FAQ veröffentlichen.

Copyright ©2010 by Michael J. Hußmann