< zurück  |  

Im Test: Hewlett-Packard Photosmart R817

Solide, kompakt, aber etwas einfach, so präsentiert sich die HP Photosmart R817 auf den ersten Blick. In dem Gehäuse befindet sich ein CCD-Sensor mit der Auflösung von 5,1 Megapixel. Zudem beherbergt die Kamera ein 5fach-Zoom, das über eine umgerechnete Brennweite von 36 bis 180 Millimetern verfügt. Die Lichtstärke fällt von f2,8 bei kürzester Brennweite auf f4,7 bei größter Brennweite ab. Diese Brennweite lässt sich in doch etwas mageren 9 Zoomstufen durchfahren. Hier wären für das 5fach-Zoomobjektiv einige Schritte mehr wünschenswert.

Die Photosmart R817 bietet ein unkompliziertes Fotografieren sowie die Möglichkeiten für einen ambitionierten Einsatz. So bieten die Programmautomatik und 9 Motivprogramme einen einfachen Alltagseinsatz. Die Zeit- und Blendenautomatik und der manuelle Belichtungsmodus geben außerdem Raum für das kreatives Potential. Unter den Motivprogrammen wie Theater oder Dokument befinden sich auch zwei Panorama-Optionen. Die eine bietet eine Aufnahmenserie, deren Einzelbilder von links nach rechts zusammengesetzt werden und die andere reiht die Aufnahmen von rechts nach links in der Kamera aneinander.

Das 2,0-Zoll-Display auf der Kamerarückseite verfügt über eine Auflösung von 153 600 Pixel, die zum Anvisieren der Motive ausreichen. Besonders erwähnenswert ist die in der Kamera integrierten Real Life Technologie von HP. Diese erlaubt unter anderem das Entfernen von roten Augen oder das Zusammensetzen von Panoramabildern in der Kamera. Die adaptive Beleuchtung hebt automatisch Details auf Aufnahmen hervor, und gleicht das Verhältnis zwischen hellen und dunklen Bereichen aus.

Die besten Makroergebnisse lassen sich mit dem Modus Super-Makro erreichen. Damit sind Aufnahmen mit einem minimalen Abstand von bis zu drei Zentimeter zum Motiv möglich, wobei sich eine Bilddiagonale von 49 Millimeter formatfüllend darstellen lässt; der Abbildungsmaßstab beträgt hierbei 66 Pixel pro Millimeter. Ein guter Makromodus, der die Anhänger der Detailfotografie sicherlich erfreuen wird.

Die Kamera wirkt es grob, ist aber gut zu bedienen, auch wenn etwas zu viele Funktionen, wie das Löschen von aufgenommenen Bildern, nur über das Menü aufzurufen sind. weiter


Hewlett-Packard Photosmart R817

HerstellerHewlett-Packard
Preisrund 300 Euro
MarkteinführungJuni 2005
Sensor1/2,5-Zoll-CCD/5,1 Mio. Pixel
Auflösungen2616x1960
Megapixel5,1
Brennweite/Lichtstärke36 bis 180 mm, f2,8 bis f4,7
Zoom (optisch/digital)5fach/8fach
Naheinstellgrenze50 cm, Makro: 3 cm
FiltergewindeNein
Autofokusja
Manuelle Fokussierungnein
Empfindlichkeit (ISO)50, 100, 200, 400
Blendef2,8 bis f8
Verschlusszeit15 bis 1/2000 Sekunde
BelichtungssteuerungProgrammautomatik, Zeitautomatik, Blendenautomatik, Motivprogramme (8), manuell (ein benutzerdefinierter Modus)
Belichtungsmessungmittenbetont, Mehrfeld, Spot
Belichtungskorrekturum ±3 EV in Schritten von 1/3 EV
Kontrollierbare Parameter
Histogramm (vor/nach der Aufnahme)nein/nein
Parameter für Belichtungsreihen
Weißabgleichautomatisch, manuell, 4 Voreinstellungen
Serienbilder2,8 Bilder pro Sekunde, 4 in Folge
Blitzeingebaut; Rote-Augen-Reduktion; Langzeitsynchronisation
Sucherkeiner
Display2-Zoll-TFT-LCD mit 153600 Pixeln
Speicher (Lieferumfang)MultiMediaCard/SecureDigital (32 MB intern)
SpeicherformateJPEG, MPEG-1
Movie-Modus (Auflösung/Bilder pro Sek./Länge/Ton)640x480/30/unbegrenzt/mit Ton
SchnittstellenUSB Full-Speed (Anschluss für Photosmart-Dockingstation der R-Serie)
Stromversorgung1 Lithium-Ionen-Akku; Lieferumfang: Lithium-Ionen-Akku (3,7V, 1050 mAh), Kamerahalter und Netzteil
Gehäusematerialüberwiegend Metall
Abmessungen (B/H/T)91/57/29,8 mm
Gewicht (betriebsbereit)190 Gramm
Besonderheitenoptionale Datumseinbelichtung
Copyright ©2005 by Christopher Jakob