< zurück  |  

Im Test: Nikon D40

Im Dezember 2006 hat Nikon bereits die D40 auf den deutschen Markt gebracht. Zur Zeit der Einführung legte Nikon für den Body einen Preis von rund 650 Euro fest. Mittlerweile liegt der Preis für eine D40 bei rund 360 Euro, zumindest wenn Sie im Internet einkaufen gehen. Im Gehäuse ist ein CCD-Sensor mit einer Auflösung von 6,1 Megapixel untergebracht. Damit ist ein maximales Bildformat von 3008x2000 möglich. Ein 3-Punkt-Fokus oder ein Spot-AF sorgen für eine automatische Schärfefindung. Dabei lassen sich auch einzelne Messfelder auswählen sowie eine prädiktive Schärfenachführung bei kontinuierlicher Fokussierung mit Motivverfolgung durchführen.

Zur Belichtungssteuerung stehen die fünf ISO-Werte 200, 400, 800 und 1600 sowie 3200 zur Verfügung. Neben einer Programmautomatik lassen sich eine Zeit- und Blendenautomatik sowie 6 Motivprogramme und einen manuellen Modus einsetzen. Eine Belichtungskorrektur ist bis zu 5 EV in beiden Richtungen in Drittelschritten möglich. Die Belichtungszeiten lassen sich zwischen 30 und 1/4000 Sekunden variieren.

Das Kunststoffgehäuse weist eine USB-2-Schnittstelle auf und nimmt als Speichermedien SD-Karten auf. Wir messen beim USB-Durchsatz 5,7 Megabyte pro Sekunde, was im Vergleich zu anderen Kameras einer guten Leistung entspricht. weiter


Nikon D40

HerstellerNikon
Preisrund 650 Euro
MarkteinführungDezember 2006
Sensor23,7x15,6 mm-CCD; 6,1 Mio. Pixel
Auflösungen3008x2000, 2256x1496, 1504x1000
Megapixel6,1
Umrechnungsfaktor1,5
Autofokusja, mit Hilfslicht, 3-Punkt- oder Spot-AF Multi-CAM530; 3 einzelne Messfelder wählbar; prädiktive Schärfenachführung bei kontinuierlicher Fokussierung mit Motivverfolgung
Manuelle Fokussierungja
Empfindlichkeit (ISO)200, 400, 800, 1600, 3200
Verschlusszeit30 bis 1/4000 Sekunde (auch Bulb)
BelichtungssteuerungProgrammautomatik, Zeitautomatik, Blendenautomatik, Motivprogramme (6), manuell (Programm-Shift möglich)
Belichtungsmessungmittenbetont, Mehrfeld (420 Messfelder), Spot (3D-Color-Matrixmessung II mit G- oder D-Nikkoren, Color-Matrixmessung II mit anderen Objektiven mit CPU; die Spotmessung berücksichtigt ungefähr 2,5 Prozent des Bildfeldes (etwa 3,5 mm), die mittenbetonte Integralmessung 8 mm zu 75 Prozent)
Belichtungskorrekturum ±5 EV in Schritten von 1/3 EV
Kontrollierbare ParameterBlitzleistung (-3 bis 1 EV in Schritten von 1/3 EV)
Histogramm (vor/nach der Aufnahme)nein/nein
Parameter für Belichtungsreihen
Weißabgleichautomatisch, manuell, 6 Voreinstellungen (TTL-Weißabgleich mit 420-Pixel-Sensor; Korrektur der Voreinstellungen um ±3 möglich)
Serienbilder2,5 Bilder pro Sekunde, 100 in Folge (bei aktivierter Rauschunterdrückung für Langzeitbelichtungen sinkt die Bildfrequenz auf 1,7 Bilder/Sek.; bei ISO 3200 auf 1,0 Bilder/Sek.)
Blitzeingebaut (Leitzahl 12), extern; Rote-Augen-Reduktion; Langzeitsynchronisation auf 1. und 2. Verschlussvorhang (Synchronzeit 1/500 Sek.; i-TTL-Blitzsteuerung)
SucherSpiegelreflex mit Rückschwingspiegel
Display2,5-Zoll-TFT-LCD mit 230000 Pixeln; kein dediziertes Statusdisplay
Speicher (Lieferumfang)MultiMediaCard/SecureDigital (SDHC-kompatibel)
SpeicherformateJPEG, Raw (Raw-Format: komprimiertes NEF mit 12-Bit-Komprimierung)
SchnittstellenUSB High-Speed, AV-out (IR-Empfänger für drahtlose Fernbedienung ML-L3)
Stromversorgung1 Lithium-Ionen-Akku; Lieferumfang: Lithium-Ionen-Akku (EN-EL9) und Ladegerät; maximale Batterielaufzeit nach CIPA: 470 Aufnahmen
GehäusematerialKunststoff
Abmessungen (B/H/T)126/94/64 mm
Gewicht (betriebsbereit)475 Gramm (ohne alles)
BesonderheitenNikon-F-Bajonett mit AF-Kupplung und AF-Kontakten; kompatibel mit AF-S- und AF-I-Nikkoren (bei anderen Objektiven ohne integrierten AF-Motor ist nur eine manuelle Fokussierung möglich); Dachkantspiegelsucher mit fest eingebauter Typ-B BriteView Mark V Mattscheibe; Suchervergrößerung 0,8fach; D-Lighting-Technologie zur optionalen Optimierung des Kontrasts; Rote-Augen-Retusche in der Kamera; Bildern können Textkommentare aus bis zu 36 Zeichen hinzugefügt werden; Hilfefunktion für alle Menüfunktionen; nur im Set mit einem Standardzoom AF-S DX 18–55 mm 1:3,5–5,6 G ED II angeboten; in schwarzen und silbernen Gehäusevarianten verfügbar
Copyright ©2009 by Christopher Jakob