< zurück  |  

Im Test: Sony Alpha700

Für rund 1400 Euro hat Sony die Alpha700 seit November 2007 im deutschen Markt angeboten. Mittlerweile kostet die digitale Spiegelreflexkamera bei dem Hersteller nur noch rund 900 Euro und im Internet ist das Modell bereits für rund 830 Euro zu haben (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Tests). Dafür bekommt der Käufer eine Kamera mit einem 12-Megapixelsensor, dessen maximale Auflösung 4272 x 2848 Pixel beträgt und die eine aktive Sensorreinigung vorzuweisen hat. Außerdem verfügt die Alpha700 über einen 11-Punkt- respektive Spot-Autofokus mit wählbarem Messfeld und zentral gelegenen, doppelten Kreuzsensor mit vergrößerter Messbasis. Ein kontinuierlicher Autofokus ist ebenso vorhanden wie eine Eye-Start-Aktivierung des Autofokus. Die Tasten und Steckplätze der Kamera sind witterungsgeschützt. Ein integrierter optischer Bildstabilisator erlaubt eine 2,5- bis 4fach längere Belichtungszeit.

Als Empfindlichkeitsstufen stehen die ISO-Werte 100, 125, 160, 200, 250, 320, 400, 500, 640, 800, 1000, 1250, 1600, 2000 sowie 2500 und 3200 zur Verfügung. ISO 6400 ist im erweiterten ISO-Bereich einsetzbar. Die längste Belichtungszeit, die möglich ist, beträgt 30 Sekunden, die kürzeste 1/8000 Sekunden. Neben sechs Motivprogrammen hat ein Fotograf die Wahl zwischen den für eine Spiegelreflexkamera üblichen Belichtungssteuerungen Programm-, Zeit- und Blendenautomatik sowie einem manuellen Modus.

Die Alpha700 nimmt CompactFlash-Karten des Typs I und II auf. Über die USB-2-Schnittstelle lassen sich unter Mac OS X schnelle 10,0 Megabyte pro Sekunde übertragen. Zudem ist eine HDMI-C-Minibuchse für den Anschluss von HDTV-Fernsehgeräten vorhanden. weiter


Sony Alpha700

HerstellerSony
Preisrund 1400 Euro
MarkteinführungNovember 2007
Sensor23,5x15,6 mm-CMOS; 12,2 Mio. Pixel; Pixelabstand 5,5 µm
Auflösungen4288x2856 (Raw), 4272x2848, 4272x2400, 3104x2064, 3104x1744, 2128x1424, 2128x1200
Megapixel12,2
Umrechnungsfaktor1,5
Autofokusja, mit Hilfslicht, 11-Punkt- oder Spot-AF mit wählbarem Messfeld; zentraler doppelter Kreuzsensor mit vergrößerter Messbasis; auch kontinuierlicher Autofokus: Eye-Start-Aktivierung des Autofokus
Manuelle Fokussierungja
Empfindlichkeit (ISO)100, 125, 160, 200, 250, 320, 400, 500, 640, 800, 1000, 1250, 1600, 2000, 2500, 3200 (6400 im erweiterten ISO-Bereich)
Verschlusszeit30 bis 1/8000 Sekunde (auch Bulb)
BelichtungssteuerungProgrammautomatik, Zeitautomatik, Blendenautomatik, Motivprogramme (6), manuell (14 Stile und drei benutzerdefinierte Stile wählbar)
Belichtungsmessungmittenbetont, Mehrfeld (40 Messfelder), Spot
Belichtungskorrekturum ±3 EV in Schritten von 1/3 EV
Kontrollierbare ParameterFarbsättigung (±3), Kontrast (±3), Schärfe (±3), Zone Matching (-1 bis +2), Helligkeit (±3), D-Range Optimizer (Standard, Auto und 5 wählbare Stufen), Rauschunterdrückung (±1), Farbraum (sRGB und Adobe RGB), Blitzleistung (±3 EV in Schritten von 1/3 oder 1/2 EV)
Histogramm (vor/nach der Aufnahme)nein/ja
Parameter für BelichtungsreihenLichtwert (3 oder 5 Bilder in Schritten von 1/3, 1/2 oder 2/3 EV), D-Range Optimizer (3 Bilder, hoch/niedrig), Weißabgleich (3 Bilder, hoch/niedrig), Blitzleistung (3 oder 5 Bilder in Schritten von 1/3, 1/2 oder 2/3 EV)
Weißabgleichautomatisch, manuell, 6 Voreinstellungen (auch Direktwahl der Farbtemperatur zwischen 2500 und 9900 K; Feinjustierung des Weißpunkts in ±9 Schritten zwischen Magenta und Grün)
Serienbilder4,9 Bilder pro Sekunde, 41 in Folge (im Format JPEG-Fine können beliebig lange Sequenzen aufgenommen werden, im Raw- und cRaw-Modus 14 Bilder in Folge, im Raw+JPEG-Format 10 Bilder in Folge; auch niedrigere Serienbildfrequenz von 3 Bilder/Sek. wählbar)
Blitzeingebaut (Leitzahl 12), extern; Rote-Augen-Reduktion; Langzeitsynchronisation auf 1. und 2. Verschlussvorhang (Synchronzeit 1/250 Sek. (1/200 Sek. mit Bildstabilisator); ADI-TTL-Blitzsteuerung mit Vorblitz; FP-Kurzzeitsynchronisation mit systemkompatiblen externen Blitzgeräten; drahtlose Steuerung externer Blitzgeräte möglich; X-Synchronbuchse für den Anschluss von Blitzanlagen)
SucherSpiegelreflex mit Rückschwingspiegel
Display3-Zoll-TFT-LCD mit 921600 Bildpunkten; das Monitor-Display dient gleichzeitig als Statusanzeige
Speicher (Lieferumfang)CompactFlash Typ I und II, MemoryStick Duo, MemoryStick Pro Duo (Doppelsteckplatz mit UDMA-Unterstützung für CompactFlash-Karten; Unterstützung der Dateisysteme FAT-12, FAT-16 und FAT-32)
SpeicherformateJPEG, Raw (Raw-Speicherung im ARW-2.0-Format, wahlweise komprimiert (cRAW) oder unkomprimiert; auch parallele Speicherung im Raw- und JPEG-Format)
SchnittstellenUSB High-Speed, AV-out (USB-Durchsatz 10,0 Megabyte/Sek.; HDMI-C-Minibuchse für den Anschluss von HDTV-Fernsehgeräten (bis zu 1920x1080 Pixel, 60/50 Hz); Anschluss für optionale Fernbedienung; drahtlose Infrarot-Fernbedienung im Lieferumfang; Kamerasteuerung vom Macintosh oder PC aus über mitgelieferte Software möglich)
Stromversorgung1 Lithium-Ionen-Akku; Lieferumfang: Lithium-Ionen-Akku (NP-FM500H, 7,2 V, 1650 mAh) und Ladegerät; maximale Batterielaufzeit nach CIPA: 650 Aufnahmen
GehäusematerialMagnesiumlegierung
Abmessungen (B/H/T)141,7/104,8/79,7 mm
Gewicht (betriebsbereit)774 Gramm
BesonderheitenExmor-CMOS-Sensor mit integrierten A/D-Wandlern; BIONZ-Prozessor; integrierter optischer Bildstabilisator auf Basis eines beweglich gelagerten Sensors, der um bis zu 2,5 bis 4,0 EV längere Belichtungszeiten erlaubt; Staubschutz durch antistatische Beschichtung des Sensors und aktive Sensorreinigung durch Sensorvibration; Dachkantprismensucher mit einem Gesichtsfeld von 95 Prozent und 0,9facher Vergrößerung; austauschbare Einstellscheibe; der Schlitzverschluss ist auf mindestens 100000 Zyklen ausgelegt; RGB-Histogramm; zwei Rändelräder zur Wahl der Belichtungsparameter; Mini-Joystick; eine frei konfigurierbare Taste; witterungsgeschützte Abdichtung der Tasten und Steckplätze; ein Raw-Konverter und eine Software zur Steuerung der Kamera über den Computer sind im Lieferumfang enthalten; optionaler Funktionshandgriff mit Hochformatauslöser und verdoppelten Bedienelementen, der einen zusätzlichen Akku aufnehmen kann
Copyright ©2009 by Michael J. Hußmann / Christopher Jakob