< zurück  |  

Im Test: Sony Alpha200

Im Februar 2008 hat der Elektronikkonzern Sony das momentane Grundmodell seiner SLR-Palette in den deutschen Markt eingeführt. Die Alpha200 hat zu diesem Zeitpunkt rund 600 Euro gekostet. Mittlerweile ist die Digitalkamera übers Internet für rund 360 Euro zu beziehen (April 2009).

Dafür erhält man unter anderem einen 10,2-Megapixelsensor des Typs CCD sowie einen Autofokus mit 9 Feldern, wobei ein zentraler Kreuzsensor vorhanden ist. Die neun Messfelder lassen sich einzeln anwählen. Außerdem stehen auch ein kontinuierlicher Autofokus mit Subject-Tracking sowie ein Spot-AF bereit. Der Blitz kann bei schwachen Lichtverhältnissen den Autofokus als Hilfslicht unterstützen.

Die Empfindlichkeit lässt sich in den Stufen ISO 100, 200, 400, 800, 1600 und 3200 einstellen. Wie es sich für eine SLR-Kamera gehört, stehen einem Fotografen neben dem manuellen Modus auch eine Programm-, Zeit- oder Blendenautomatik sowie sechs Motivprogramme bereit. Eine Belichtungskorrektur ist bis zu 2 EV in Eindrittelschritten in beiden Richtungen möglich. Die Belichtungszeit der Fotos liegt zwischen 1/4000 und 30 Sekunden.

In das Kunststoffgehäuse hat Sony unter anderem eine USB-2-Schnittstelle verbaut, über die wir in unserem Test unter Mac OS X durchschnittlich 4,1 Megabyte pro Sekunde übertragen können. Hier ist die Nikon D40 im Vergleich mit rund 5,7 Megabyte pro Sekunde schneller. Die Alpha200 nimmt zum Abspeichern der geschossenen Fotos CompactFlash-II-Karten auf. weiter


Sony Alpha200

HerstellerSony
Preisrund 600 Euro
MarkteinführungFebruar 2008
Sensor23,6x15,8 mm-CCD; 10,2 Mio. Pixel; Pixelabstand 6,1 µm
Auflösungen3872x2592, 3872x2176, 2896x1936, 2896x1632, 1920x1280, 1920x1080
Megapixel10,2
Umrechnungsfaktor1,5
Autofokusja, 9-Feld- oder Spot-AF mit zentralem Kreuzsensor, neun Messfelder wählbar; auch kontinuierlicher Autofokus mit Subject-Tracking; der Blitz kann den Autofokus als Hilfslicht unterstützen; Eye-Start-AF
Manuelle Fokussierungja
Empfindlichkeit (ISO)100, 200, 400, 800, 1600, 3200
Verschlusszeit30 bis 1/4000 Sekunde (auch Langzeitbelichtung (Bulb))
BelichtungssteuerungProgrammautomatik, Zeitautomatik, Blendenautomatik, Motivprogramme (6), manuell (auch Programm-Shift)
Belichtungsmessungmittenbetont, Mehrfeld (40 Messfelder), Spot
Belichtungskorrekturum ±2 EV in Schritten von 1/3 EV
Kontrollierbare ParameterSchärfe (±2), Farbsättigung (±2), Kontrast (±2), Dynamikumfang (aus, Standard, Erweitert), Blitzleistung (± 2,0 EV in Schritten von 1/3 EV), Farbmodus (sechs sRGB-Varianten, Adobe RGB und SW)
Histogramm (vor/nach der Aufnahme)nein/ja
Parameter für BelichtungsreihenLichtwert (3 Aufnahmen in Stufen von 1/3 oder 2/3 EV), Blitzbelichtung, Weißabgleich (drei Bilder in Stufen von 10 oder 20 Mired)
Weißabgleichautomatisch, manuell, 6 Voreinstellungen (auch Direktwahl der Farbtemperatur zwischen 2500 und 9900 K; zusätzliche Korrektur zwischen Magenta und Grün in ±9 Stufen; Voreinstellungen können um ±3 Stufen fein justiert werden)
Serienbilder3 Bilder pro Sekunde, in unbegrenzter Länge (bis zu 6 Bilder in Folge im Raw-Modus; bis zu 3 Bilder in Folge, wenn die Bilder parallel im Raw- und JPEG-Format gespeichert werden)
Blitzeingebaut (Leitzahl 12), extern; Rote-Augen-Reduktion; Langzeitsynchronisation auf 1. und 2. Verschlussvorhang (Synchronzeit 1/125 Sek., 1/160 Sek. bei ausgeschaltetem Bildstabilisator; Highspeed-Synchronisation mit kompatiblem Systemblitz; ADI und TTL-Messung mit Vorblitz)
SucherSpiegelreflex mit Rückschwingspiegel
Display2,7-Zoll-TFT-LCD mit 230400 Bildpunkten; das Display wird automatisch ausgeschaltet, wenn man durch das Sucherokular blickt
Speicher (Lieferumfang)CompactFlash Typ I und II (mit einem mitgelieferten Adapter können auch Memory Stick Duo genutzt werden)
SpeicherformateJPEG, Raw (12-Bit-Raw-Format (ARW 2.0); auch parallele Speicherung im Raw- und JPEG-Format möglich)
SchnittstellenUSB High-Speed, Video-out (USB-Durchsatz 4,1 Megabyte/Sek.; Fernauslöseranschluss)
Stromversorgung1 Lithium-Ionen-Akku; Lieferumfang: Lithium-Ionen-Akku (7,2 V, 1600 mAh) und Ladegerät; maximale Batterielaufzeit nach CIPA: 750 Aufnahmen
GehäusematerialKunststoff
Abmessungen (B/H/T)130,8/98,5/71,3 mm
Gewicht (betriebsbereit)610 Gramm
Besonderheitenalpha-Bajonett (kompatibel zum Minolta-A-Bajonett); Dachkantspiegelsucher mit fest eingebauter Einstellscheibe, einem Bildfeld von 95 Prozent und 0,83facher Vergrößerung; optischer Bildstabilisator, basierend auf einem beweglichen Sensor, der 6- bis 11fach längere Verschlusszeiten ohne Verwacklung erlauben soll; eine transparente, elektrisch leitende Indium-Zinnoxyd-Schicht vor dem Sensor soll eine den Staub anziehende statische Aufladung verhindern; beim Ausschalten der Kamera wird am Sensor anhaftender Staub durch Schwingungen des Sensors abgeschüttelt; Spiegelvorauslösung (kombiniert mit dem 2-Sekunden-Selbstauslöser); verbesserter Bionz Image Prozessor mit Dynamic-Range-Optimizer; Orientierungssensor für automatische Bilddrehung
Copyright ©2009 by Christopher Jakob