News  |  Suchformular AddThis Feed Button

Vier x FE

Olympus bringt vier neue Kompaktkameras

27.01.2007 | cja

Mit einem Preis von rund 300 Euro ist die FE-250 die teuerste Kamera der vier neuen FE-Modelle. Dafür erhält man aber auch 8,0 Megapixel, ein 3fach-Zoom mit der umgerechneten Brennweite von 35 bis 105 Millimeter sowie ein 2,5-Zoll-Display mit der im Vergleich zu den anderen FE-Kameras hohen Auflösung von 230 000 Pixel. Die Lichtstärke des Objektivs sinkt von f2,8 bei kürzester Brennweite auf f4,7 bei längster ab. Von ISO 64 bis ISO 3200 reicht die Empfindlichkeit; bei reduzierter Auflösung sind sogar ISO 6400 und ISO 10 000 möglich. Die Belichtung erfolgt über 15 Motivprogramme oder mit der Programmautomatik der FE-250. Ein Lithium-Ionen-Akku übernimmt die Energieversorgung.

Die FE-240 nimmt Motive mit einem 7,1-Megapixelsensor auf und verfügt auf der Kamerarückseite über einen 2,5-Zoll-Monitor mit 115 000 Pixel. Das 3fach-Zoom deckt die umgerechnete Brennweite von 18 bis 114 Millimeter ab, ist jedoch mit einer Lichtstärke von f3,3 bei kürzester Brennweite sowie f5,0 bei längster etwas lichtschwach. Die Belichtungssteuerung erfolg über eine Programmautomatik oder mit einem von 15 Motivprogrammen. Die benötigte Energie stammt aus einem Lithium-Ionen-Akku. Die FE-240 ist für rund 250 Euro im Handel erhältlich.

Die Olympus FE-230 kostet rund 200 Euro. Dafür erhält man ebenfalls einen 7,1-Megapixelsensor, ein 2,5-Zoll-Display sowie ein Objektiv, dessen umgerechnete Brennweite von 38 bis 114 Millimeter reicht. Die Lichtstärke des Objektivs fällt von f3,1 auf f5,9 im Telebereich ab, sodass die Kamera eher für Aufnahmen unter hellerem Licht geeignet ist. Bei der Belichtung helfen eine Programmautomatik oder 18 Motivprogramme. In dem Edelstahlgehäuse sorgt ein Lithium-Ionen-Akku für die Energiezufuhr.

Ein 7,1-Megapixelsensor, ein 3fach-Zoom mit einer umgerechneten Brennweite von 38 bis 114 Millimeter sowie ein 2,5-Zoll-Display sind die Eckdaten der Einsteigerkamera FE-210. Der große Monitor löst die anvisierten Motive mit 154 000 Pixel auf. Via 15 Motivprogramme oder mit der Programmautomatik steuert man die Belichtung. Energie bezieht das Olympus-Modell aus zwei AA-Batterien respektive AA-Akkus. Die FE-210 ist für rund 150 Euro zu haben.

Weiterführende Links

Welche News suchen Sie?

Sie können nach mehreren Wörtern suchen und auch Wörter ausschließen, die nicht vorkommen sollen: Mit „+zoom -makro“ suchen Sie beispielsweise nach Einträgen, in denen „zoom“, nicht aber „makro“ vorkommt.


   
Copyright ©2007 by Christopher Jakob