News  |  Suchformular AddThis Feed Button

Amuse-gueule mit Bildstabilisator

Pentax stellt K100D und K110D vor

23.05.2006 | mjh

Während Pentax-Fans auf das neue DSLR-Spitzenmodell mit 10-Megapixel-CCD und integriertem optischem Bildstabilisator warten, schickt der japanische Traditionshersteller schon mal einen Gruß aus der Küche seiner Kamera-Entwickler. Die für August angekündigten Modelle K100D und K110D unterscheiden sich äußerlich zwar kaum von der Vorgängerin *ist DL2 oder der baugleichen Samsung GX-1L; ihr Name weist sie aber als erste Vertreter einer neuen Modellreihe aus. Die neuen Modellbezeichnungen erinnern an die 1975 eingeführten K2, KX und KM, mit denen Pentax die zuvor verwendete M42-Schraubfassung durch das in Abwandlungen bis heute genutzte K-Bajonett abgelöst hatte.

Die Pentax K110D ist auch innerlich kaum von der *ist DL2 zu unterscheiden. Wie diese ist das geringfügig größere neue Modell mit einem 6,1-Megapixel-CCD und einem Dachkantspiegelsucher mit fest eingebauter Einstellscheibe ausgestattet. Die Empfindlichkeit lässt sich von ISO 200 auf 3200 heraufsetzen; die kürzeste Verschlusszeit ist bei 1/4000 Sek. erreicht. Das SAFOX-VIII-Autofokussystem hat Pentax an das der *ist DS2 angeglichen; es differenziert nun 11 Messefelder, von denen neun als Kreuzsensoren für horizontale wie vertikale Strukturen empfindlich sind.

Die K100D entspricht dem Schwestermodell, besitzt aber einen integrierten optischen Bildstabilisator, der Kamerabewegungen mit einem beweglichen Sensor ausgleicht. Im Unterschied zum technologisch ähnlichen System von Konica Minolta, das künftig von Sony weiterentwickelt wird, setzt Pentax auf eine elektromagnetische Steuerung des Sensors – Konica Minolta/Sony benutzt Piezo-Kristalle, um den Sensor zu verschieben.

Pentax’ aktuelles DSLR-Sortiment, erst kürzlich auf die *ist DL als einzigem Modell geschrumpft, wird voraussichtlich Anfang August um die K100D ergänzt werden, die im Bundle mit einem 18–55–mm-Standardzoom rund 700 Euro kosten soll; am Ende des Monats soll die K110D zum Bundle-Preis von rund 650 Euro folgen. Wer die *ist DS/DS2 mit ihrem für diese Preisklasse einzigartigen Dachkantprismensucher vermisst, muss auf Samsungs baugleiche GX-1S ausweichen oder die Photokina abwarten.

Weiterführende Links

Welche News suchen Sie?

Sie können nach mehreren Wörtern suchen und auch Wörter ausschließen, die nicht vorkommen sollen: Mit „+zoom -makro“ suchen Sie beispielsweise nach Einträgen, in denen „zoom“, nicht aber „makro“ vorkommt.


   
Copyright ©2006 by Michael J. Hußmann