News  |  Suchformular AddThis Feed Button

Sieben neue Olympus-Modelle

Produktankündigungen kurz vor der IFA 2008

26.08.2008 | cja

Kurz vor der IFA kündigt Olympus sieben neue Kameramodelle an, die hierzulande alle im September 2008 erhältlich sein sollen. Als Zoomstar ist dabei die SP-565 UZ anzusehen, der über ein 20fach-Zoom verfügt. Bei einer Brennweite von 26 bis 520 Millimeter hilft ein optischer Bildstabilisator die Gefahr von Verwackelungsunschärfe zu vermeiden. Weitere Merkmale der SP-565 UZ sind das Erkennen von bis zu 16 Gesichtern und eine Serienbildfunktion, die dem Hersteller zufolge mit bis zu 13,5 Bildern pro Sekunde arbeitet. Um diesen Wert zu erreichen, muss man jedoch die Auflösung auf 3 Megapixel reduzieren. Die 10-Megapixelkamera verfügt über ein 2,5-Zoll großes Display. Bei der Belichtung helfen 25 Motivprogramme. Es lassen sich aber auch die Modi P, A, S und M beim Fotografieren einsetzen. Das Superzoommodell ist dem Hersteller zufolge Ende September 2008 im Handel erhältlich und kostet rund 430 Euro.

Die µ 1060 beherbergt ebenfalls einen 10-Megapixelsensor. Die umgerechnete Brennweite der Kompaktkamera deckt 37 bis 260 Millimeter ab. Die Lichtstärke des 7fach-Zooms sinkt dabei von f3,5 auf f5,3. Auf der Kamerarückseite befindet sich ein Display der 3,0-Zoll-Klasse, das mit den momentan üblichen 230 000 Pixel auflöst. Die Belichtungssteuerung erfolgt via Programmautomatik oder mit einem von 22 Motivprogrammen. Ein intelligenter Auto-Modus erkennt fünf Aufnahmesituationen und wählt das dazugehörende Motivprogramm aus. Die Empfindlichkeit der Kamera reicht bei voller Auflösung bis zu ISO 1600. Die hohe Empfindlichkeit von ISO 6400 ist nur bei reduzierter Auflösung aktiv. Die µ 1060 ist Olympus zufolge für rund 330 Euro zu haben.

Die µ 1040 greift ebenfalls auf einen 10-Megapixelsensor zurück, hat aber im Gegensatz zur µ 1060 nur ein 3fach-Zoom. Dessen umgerechnete Brennweite deckt 38 bis 114 Millimeter ab, wobei die Lichtstärke von f3,5 auf f5,0 bei längster Brennweite absinkt. Auch hier lassen sich Aufnahmen mit einer Empfindlichkeit von bis zu ISO 1600 aufnehmen. Jedoch liegt die absolute Empfindlichkeit bei reduzierter Auflösung nur bei ISO 3200. Und auch die µ 1040 verfügt über einen intelligenten Auto-Modus, der fünf Aufnahmesituationen erkennt und das dazugehörende Motivprogramm aussucht. Die µ 1040 soll rund 220 Euro kosten.

Ein Outdoor-Begleiter ist die µ 1050, die wasserdicht bis zu einer Tiefe von 3 Meter sein soll und einen Sturz aus einer Fallhöhe bis zu 1,5 Meter übersteht. Weitere Merkmale sind ein Sensor mit der Auflösung von 10,1 Megapixel sowie ein Display mit der Größe von 2,7 Zoll und der Auflösung von 230 000 Pixel. Das Zoom deckt eine umgerechnete Brennweite von 38 bis 114 Millimeter ab. Auch bei diesem Modell sinkt die Lichtstärke von f3,5 auf f5,0 im Telebereich ab. Aufnahmen mit einer Empfindlichkeit von maximal ISO 1600 sind möglich. Die Belichtungssteuerung erfolgt automatisch mit dem Modus Programm oder mit einem von 23 Motivprogrammen. Auch eine Gesichtserkennung ist vorhanden, die bis zu 16 Gesichtern registrieren kann. Die µ 1050 soll ab September 2008 in den Regalen stehen und für rund 330 Euro über die Theke gehen.

In der Kompaktkameraklasse mit 8-Megapixelsensoren hat Olympus zudem drei weitere FE-Modelle angekündigt. Die FE-370 kostet rund 220 Euro. Das 5fach-Zoom deckt eine umgerechnete Brennweite von 36 bis 180 Millimeter ab, wobei die Lichtstärke von f3,5 auf f5,6 absinkt. Die maximale Empfindlichkeitsstufe bei voller Auflösung ist ISO 1600. Bei einer reduzierten Auflösung ist auch ISO 3200 möglich. Neben der Programmautomatik zur Belichtungssteuerung stehen eines von 15 Motivprogrammen zur Verfügung. Ein intelligenter Auto-Modus erkennt fünf Aufnahmesituationen und wählt das dazugehörende Motivprogramm aus. Auf der Kamerarückseite befindet sich ein Display mit der Größe von 2,7 Zoll, das mit 230 000 Pixel auflöst.

Die FE-360 beherbergt ein 3fach-Zoom mit der umgerechneten Auflösung von 36 bis 108 Millimeter. Dessen Lichtstärke sinkt von f3,1 auf f5,9 im Telebereich ab. Als maximale Empfindlichkeit steht dem Fotografen ISO 1000 zur Verfügung. 17 Motivprogramme bieten neben der Programmautomatik ihre Kenntnisse an, um bei der Belichtungssteuerung für eine einfache Handhabung zu sorgen. Das 2,5-Zoll-Display löst mit 154 000 Bildpunkten auf. Ab September 2008 kann man die FE-360 für rund 170 Euro erwerben.

Die FE-20 beherbergt ebenfalls ein 3fach-Zoom mit der Brennweite von 36 bis 108 Millimeter sowie derselben Lichtstärke wie die FE-360. Und auch hier findet ein Fotograf maximal ISO 1000 vor, wenn er bei schwachen Lichtverhältnissen ohne Blitz fotografieren will. Für eine automatische Belichtungssteuerung stehen neben der Programmautomatik 14 Motivprogramme bereit. Das Display misst 2,5 Zoll und löst mit 154 000 Bildpunkten auf. Für die Kamera sind rund 150 Euro bei Kauf fällig.

Weiterführende Links

Welche News suchen Sie?

Sie können nach mehreren Wörtern suchen und auch Wörter ausschließen, die nicht vorkommen sollen: Mit „+zoom -makro“ suchen Sie beispielsweise nach Einträgen, in denen „zoom“, nicht aber „makro“ vorkommt.


   
Copyright ©2008 by Christopher Jakob