News  |  Suchformular AddThis Feed Button

Endlich läuft sie rund

Eine neue Firmware behebt das „Shutter fault“ Problem der Leica M8 und M8.2

08.07.2010 | mjh

Für die fast vier Jahre alte Messsucherkamera M8 hatte Leica bereits eine Reihe von Firmware-Updates herausgebracht, die fast alle wesentlichen Probleme dieses Modells behoben, darunter beispielsweise den ursprünglich unzuverlässigen automatischen Weißabgleich. Ein Fehler allerdings hatte sich bislang allen Bemühungen widersetzt: Wenn man Bilder in schneller Folge aufnahm, sei es im Einzelbild- oder Serienbildmodus, konnte die elektronische Verschlusssteuerung aus dem Tritt geraten, woraufhin die Kamera mit der Fehlermeldung „Shutter fault“ den Betrieb einstellte. Auch das etwas neuere Modell M8.2 aus dem Jahre 2008 war davon betroffen. Insbesondere die Kombination des Serienbildmodus mit dem „diskreten“ Modus konnte diesen Fehler provozieren: Im diskreten Modus wird der Verschluss nach dem Auslösen nicht sofort wieder gespannt, sondern erst nach dem Loslassen des Auslösers – damit hat der Fotograf die Chance, die Kamera zur Geräuschdämpfung beispielsweise in eine Tasche oder unter die Jacke zu stecken, was eine fast lautlose Fotografie ermöglicht. Die Kombination dieses Modus mit der Serienbildfunktion macht natürlich keinen Sinn, aber wenn man sie dennoch wählte, versuchte die Kamera den widerstreitenden Anforderungen gerecht zu werden und konnte sich dabei rettungslos verheddern.

Die heute veröffentlichte Firmware-Version 2.005 behebt nun dieses Problem, bei der M8 ebenso wie bei der M8.2. Leica weist vorsichtshalber darauf hin, dass die Installation dieser Firmware auf einer M8.2 oder einer M8 mit dem neuen, auf 1/4000 Sek. begrenzten Verschluss ein späteres Downgrade auf eine ältere Firmware-Version unmöglich macht. Außerdem werden beim Update alle zuvor gespeicherten Benutzerprofile gelöscht und müssen gegebenenfalls neu eingestellt werden.

Die neue Firmware kann von Leicas Website heruntergeladen und selbst installiert werden. Da die Kamera über ihre USB-Schnittstelle nur PTP, nicht aber den Massenspeichermodus unterstützt, benutzt man zweckmäßigerweise einen Kartenleser, um die Firmwaredatei auf eine Speicherkarte zu kopieren, von der aus die Firmware dann in der Kamera installiert werden kann.

Weiterführende Links

Welche News suchen Sie?

Sie können nach mehreren Wörtern suchen und auch Wörter ausschließen, die nicht vorkommen sollen: Mit „+zoom -makro“ suchen Sie beispielsweise nach Einträgen, in denen „zoom“, nicht aber „makro“ vorkommt.


   
Copyright ©2010 by Michael J. Hußmann